20.000 € Soforthilfe

Spendenaufruf

Solidarität mit Bremern in Not

20.000 € Soforthilfe für Bremer in Not20.000 € Soforthilfe für Bremer in Not

"Gerade einkommensschwache Familien trifft diese Krise hart", so Caritasdirektor Martin Böckmann. "Wegen des Shutdowns mussten auch wir viele Angebote schließen, z. B. die Klederschnoor mit gebrauchter, gut erhaltener Kleidung und die Bahnhofsmission. Alleinerziehende, die über geringe finanzielle Mittel verfügen, müssen ggf. wegen Kita- und Schulschließung zu Hause bleiben - nicht selten mit Verdiensteinbußen. All das verursacht große Not. Wir möchten mit der Soforthilfe die Schwächsten in unserer Gesellschaft unterstützen."

Die Soforthilfe wird über die Beratungsdienste von Caritas und SkF Bremen nach pragmatischer Bedürftigkeitsprüfung zur Verfügung gestellt - schnell und unbürokratisch. Voraussetzung ist, dass die Menschen ihre Notlage nachweisen können. Ratsuchende erreichen die Beratungsstellen telefonisch unter 0421 / 3 35 73 - 0.

Das Geld kommt auch den Wohnungslosen in Bremen zugute. Sie bekommen ab heute montags, mittwochs und freitags Lunchpakete - mit einer warmen Mahlzeit, Obst und Schokolade, sowie einen Coffee to go. Verteilt werden die Pakete vor der Propsteikirche St. Johann, wo die Wohnungslosen nacheinander kostenlos duschen können.

Finanziert wird diese Nothilfe vom Caritas-Stiftungsfonds AHoi (Allgemeine Hilfen - offen und individuell), der Caritas und dem Bistum Osnabrück, zu dem Bremen gehört. Aufgrund der begrenzten Mittel ruft die Caritas zu Spenden auf:

Caritas-Stiftungsfonds AHoi
Verwendungszweck: Corona Soforthilfe
IBAN: DE40 2905 0101 0082 4825 89
Swift-BIC: SBREDE22XXX
Sparkasse Bremen

(Eine Spendenbescheinigung kann ausgestellt werden, wenn die Anschrift und der vollständige Name bei der Überweisung mit angegeben werden.