Was tun bei Krankheiten?

Tipps vom Profi

Zwiebelwickel und Co.

Kinderkrankenpfleger/- inWenn es dem Kind nicht gut geht, kann das viele Gründe haben.

Das Haus Lea hatte Frauken Bergmann, die in Bremen als Heilpraktikerin tätig ist, eingeladen, für die Bewohnerinnen der Einrichtung einen Vortrag über häufige Kinderkrankheiten zu halten. Während die Kinder von einer Mitarbeiterin im Haus betreut wurden, informierte Frau Bergmann ihr Mütter darüber, woran Krankheiten erkennbar sind, was zu Hause behandelt werden kann und wann ein Arzt oder die Kinderklinik aufgesucht werden sollte. Außerdem hatte sie hilfreiche Anregungen, was vorbeugend getan werden kann, damit die Kinder gar nicht erst krank werden.

Schwerpunkt des Nachmittags stellten Erkältungskrankheiten und Symptome wie Fieber, Schnupfen, Husten, Halsschmerzen, Nasennebenhöhlenentzündungen und Ohrenentzündungen dar. Frau Bergmann erklärte verschiedene Hausmittel, mit denen die Mütter ihre Kinder gerade in Anfangsphasen einer Erkältung gut zu Hause unterstützen können. Auch für den akuten Krankheitsfall hatte sie viele wertvolle Tipps, welche Dinge in einer Hausapotheke nicht fehlen dürfen.

Neben den Erkältungskrankheiten wurde auch besprochen, was zu tun ist, wenn ein Kind gestürzt ist. Denn ähnlich wie bei Kopf- oder Halsschmerzen ist es gerade bei jüngeren Kindern nach einem Sturz häufig nicht leicht einzuschätzen, wie ernst ein Kind verletzt ist oder ob es Schmerzen hat.

Die beteiligten Mütter erzählten, wie sie bisher mit Erkrankungen ihrer Kinder umgegangen sind, und nahmen die neuen Informationen und Anregungen mit großem Interesse auf.