URL: www.skf-bremen.de/ueber-uns/hintergrundinfos/pressemitteilungen/hyundai-und-caritas-foerdern-ehrenamtliches-engagement-dd71f959-1eca-4c59-ae43-94b1350cc2ea
Stand: 04.07.2016

Pressemitteilung

Hyundai und Caritas fördern ehrenamtliches Engagement

Die Kinder- Kleiderei des SkF Bremen darf sich über 1.000 Euro aus dem Ehrenamtsfonds freuen. Unter dem Motto „Vorfahrt für Bildung“ unterstützt der Fonds ehrenamtlich tätige Gruppen der Caritas oder ihrer Einrichtungen und Mitgliedsverbände, die sich mit ihrer Arbeit für die Bildung junger Menschen einsetzen. Die Hyundai Motor Deutschland GmbH stellt dafür jährlich 40.000 € zur Verfügung. Bundesweit hatten sich 81 Projekte um Förderung beworben.

In der SkF Kinder- Kleiderei sind 14 Frauen als Ehrenamtliche beschäftigt, manche von ihnen schon seit mehr als 20 Jahren. Sie sortieren die Kinder-Kleidung, die in großen Mengen gespendet wird, und geben sie zu den Öffnungszeiten an Familien mit Kindern vom Säugling bis zum 12-Jährigen heraus. Seit Mitte vergangenen Jahres gibt es einen großen Zulauf von Flüchtlingsfamilien. Die Verständigung mit ein paar Brocken Englisch oder Französisch ist mühsam. Darum haben die Ehrenamtlichen eine Mappe mit Piktogrammen entwickelt, in der die Mütter und Väter zeigen können, was sie benötigen. Zudem wurden Buchstaben und Bildsymbole zusammengestellt und vervielfältigt, dazu Bleistifte und Spitzer gekauft, damit die Flüchtlingskinder Deutsch schreiben üben können. Mit Fördermitteln aus „Sozial couragiert“ wollen die Ehrenamtlichen neue Sportschuhe kaufen, um sie vor allem an die Flüchtlingskinder heraus zu geben. Die Kinder fragen oft danach, jedoch sind Sportschuhe sehr selten unter den abgegebenen Spenden.

 

Zur Kooperation von Hyundai und Caritas
Unter dem Motto "Gemeinsam mehr bewegen" arbeiten Hyundai und die Caritas bereits seit 2004 zusammen. Im Mittelpunkt der Partnerschaft stehen die Bildung junger Menschen, die Unterstützung von Familien in schwierigen Lebenssituationen und die Förderung ehrenamtlicher Arbeit. Beide Partner haben in ihrer zwölfjährigen Zusammenarbeit mehr als 65 Projekte umgesetzt und damit über 130.000 Menschen erreicht.